Menu
Menü
X

Wer bin ich? Wer sind wir? – Kennenlernseminar mit neuer Gemeindepädagogin Mairine Luttrell und den Jugendlichen der Gemeinde Jugend Vertretung

GemeindejugendvertretungKennenlernseminar

Wer bin ich? Wer sind wir? Mit diesen Fragen im Gepäck machten sich am Freitag, dem 04.September.2015 8 Jugendliche und unsere neue Gemeindepädagogin Mairine Luttrell auf den Weg nach Darmstadt, um dort ein Wochenende zum Kennenlernen zu verbringen. In Darmstadt angekommen, nach einer kleinen Kaffee Stärkung ging es auch schon los mit der Frage wer bin ich. Auch wenn wir Jugendlichen uns schon viele Jahre kennen, konnten wir in der besonderen Vorstellungsrunde mit unserem Schlüsselbund von dem ein oder anderen noch etwas Neues erfahren. Das darauf folgende Spiel ist uns allen sehr im Gedächtnis geblieben. Krieg der Stühle, ein Spiel bei dem jede Kleingruppe von uns eine andere Aufgabe zugeflüstert bekommen hat, diese sollte erfüllt werden. Dann fiel der Startschuss. Wir alle rannten in den Raum und versuchten unsere Aufgabe zu erfüllen, aber anstatt das wir in der Großgruppe miteinander gesprochen hätten und eine gemeinsame Lösung gesucht hätten haben wir einfach nur an unsere Aufgabe gedacht. Das ganze restliche Wochenende, und auch bis heute begleitet uns der Gedanke, immer miteinander zu sprechen! Nach der Besprechung des Seminarplans und dem gemeinsamen Abendessen verbrachten wir noch einen schönen gemeinsamen Abend zuerst im Freien und dann mit einem lustigen Kartenspiel. Am Samstagmorgen pünktlich um 9 Uhr ging es weiter. Jeder für sich machte sich Gedanken über das letzte Jahr, was haben wir gemacht, und wie war meine Rolle dabei. In Form von Berufsbezeichnungen aus dem Theater fanden wir jeder seine Rolle im letzten Jahr. Auch bei dieser Einheit konnten wir wieder einige neue Dinge von den anderen erfahren. Weiter ging es damit, dass wir uns damit beschäftigt haben was eigentlich Gemeinde für uns bedeutet. Anhand von verschiedenen Bildern konnten wir uns überlegen, was das Leben und die Arbeit in der Gemeinde für uns ausmacht. Dabei haben wir festgestellt, dass uns allen die Gemeinschaft, die es bei uns gibt sehr wichtig ist. Nach dem Mittagessen, einigen Spielen im Freien und dem Spiel Kompetenz Poker ging es weiter mit Projekten die wir gerne weitermachen würden und neu ins Leben rufen wollen. Gemeinsam erstellten wir ein großes Plakat mit vielen neuen Projekt Ideen. Dies ließen wir in unserem Seminarraum hängen bis zum nächsten Tag. Denn am Abend ging es erst einmal darum, wer in Zukunft welche Aufgaben in der Jugendarbeit übernehmen möchte. Nach einer intensiven Arbeit machten wir noch einen nächtlichen Spaziergang am Woog entlang und spielten bis in die Nacht hinein das allseits beliebte Spiel Werwolf. An unserem letzten Seminartag beschäftigten wir uns nun mit dem erstellten Projekt Plakat vom Tag zuvor. Was wollen wir umsetzten und was bedeutet uns eher weniger? Jeder einzelne von uns konnte mit Klebepunkten seine eigenen Schwerpunkte deutlich machen und so fanden wir leicht ein Ergebnis was uns für Projekte wichtig sind. Wir erstellten noch einen kleinen Plan für die Zukunft was wann wie umgesetzt wird. Nach einem Abschließenden Schreibgespräch zum Feedback unseres gemeinsamen Seminars waren unsere Tage auch schon zu Ende. Allen waren wir uns einig, dass es tolle 3 Tage waren, in denen wir uns alle noch einmal von einer ganz neuen Seite kennennlernen konnten und  wir für unsere zukünftige Arbeit in der Gemeinde vieles klären und verbessern konnten.

 

 

Katharina Zifferer

top