Menu
Menü
X

Altarbogen

Matthias Beckmann

Das Gemeindehaus ist noch geschlossen, die Kirche bleibt zum Beten geöffnet.

Bitte nicht mehr als zwei Personen  eintreten und den Sicherheitsabstand von 1 1/2 Metern einhalten.

Respekt! Kein Platz für Rassismus

Heiko Friedrich
Heiko Friedrich

 

Ev. Kirchengemeinde Ober-Roden

unterstützt die Kampagne der Stadt Rödermark

 

Ein an die Eingangstür zur Gustav-Adolf-Kirche gehaltenes Schild zeigt es deutlich: Auch die Ev. Kirchengemeinde Ober-Roden unterstützt die Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“. Der Magistrat der Stadt Rödermark hatte im Mai 2020 einstimmig den Beitritt zur Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ beschlossen und es befürwortet, Schulen, Kirche, Betriebe, Vereine und Kulturschaffende für eine Mitwirkung zu gewinnen. Hintergrund der Kampagne ist eine 2006 gegründete Initiative, die sich gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz richtet. Sie wirbt für ein respektvolles Verhalten gegenüber anderen, für Toleranz, Anerkennung und Wertschätzung. Auch die beiden Kirchenvorstände aus Ober-Roden und Urberach haben in ihrer gemeinsamen Video-Sitzung im Mai einstimmig entschieden, die Kampagne zu unterstützen. Nun wurde das Schild von Thomas Mörsdorf für die Stadt Rödermark an die Gemeinde übergeben, das am Eingang zum Gemeindehaus sichtbar angebracht werden wird und betont: „Respekt bedeutet für mich, achtsam, offen und vorurteilsfrei einander zu begegnen: ‚Nehmt einander an!‘“ (Röm. 15,7)

Pfr. Oliver Mattes.

 

Gottesdienste mit Infektionsschutzauflagen in der Ev. Kirchengemeinde Ober-Roden und der Ev. Petrusgemeinde Urberach wieder möglich

 

Die Hessische Landesregierung hat das Feiern von Gottesdiensten unter strengen Auflagen ab dem 1. Mai 2020 wieder zugelassen. Die Kirchenleitung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau hat auf der Grundlage der Eckpunkte der Ev. Kirche in Deutschland ein entsprechendes Schutzkonzept erarbeitet, das die Kirchenvorstände der beiden Ev. Gemeinden in Rödermark angepasst und in einer gemeinsamen Videositzung am 5. Mai 2020 beraten und beschlossen haben. Das Schutzkonzept bildet die Grundlage dafür, dass ab dem 17. Mai 2020 in den beiden Kirchen und der Weidenkirche wieder ev. Gottesdienste (mit wenigen Besucher*innen) gefeiert werden können.

Pro Gottesdienst können maximal 20 bis 30 Personen den Gottesdienst besuchen. Die Zahl ist abhängig davon, wie viele Personen aus demselben Haushalt teilnehmen. Diese dürfen nebeneinandersitzen. Personen, die nicht im selben Haushalt zusammenleben, müssen mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander halten. Die Empore ist nur für die Organistin geöffnet. Diese Beschränkungen können dazu führen, dass nicht alle, die teilnehmen möchten, auch teilnehmen können. Es ist ein jeweils ein 30minütiger Gottesdienst um 10.00 Uhr und bei Bedarf um 11.15 Uhr geplant. Dazwischen wird gelüftet und desinfiziert. Sollte die zulässige Teilnehmerzahl erreicht sein, bittet der Kirchenvorstand, draußen – mit Abstand – zu warten oder spazieren zu gehen. Bei Bedarf wird überlegt, weitere Gottesdienste anzubieten. Es müssen vor dem Gottesdienst Name und Telefonnummer von jedem Teilnehmenden erfasst und 21 Tage gespeichert werden. Dann werden diese Daten gelöscht. Daher sollten Teilnehmende bitte spätestens 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes vor der Kirche sein.

Die Gottesdienste können auch weiterhin von zu Hause als „Gottesdienste von zu Hause“ zum Mitlesen mitgefeiert werden. Diese sind auf den Gemeindehomepages eingestellt. Es werden auch Gottesdienste aufgezeichnet und auf der Homepage der Ev. Petrusgemeinde als Video eingestellt, z.B. der Gottesdienst am Pfingstsonntag, 31. Mai aus der Petruskirche.  Pfingstsonntag, 31. Mai in beiden Gemeinden um 10 Uhr und zusätzlich als Videogottesdienst auf der Homepage (www.petruskirche-urberach.de) einsehbar.

Pfr. Oliver Mattes

Osterkerze 2020

top